9 Möglichkeiten Storytelling für Dein Unternehmen zu nutzen

„Was meinst du mit Storytelling?“

„Na Geschichten erzählen.“

„Geschichten? Was soll denn der Quatsch? Meine Kunden wollen nicht voll gelabert werden. Und überhaupt, wo soll ich das benutzen? Ich mache keine Werbespots.“

So verlief einmal ein Gespräch mit einem Kunden, der von mir eine neue Strategie für sein Marketing wollte. Einen Blog wollte er, für sein Unternehmen, nicht für seine Kunden. Und dann kam ich ihm mit diesem Storytelling. Wo sollte er das anwenden?

Geht es Dir auch so? Du hast schon viel vom Storytelling gehört, aber keine Idee, wie und wo Du es einsetzen kannst? Dann solltest Du dringend weiterlesen.

In unserer alltäglichen Kommunikation nutzen wir Storytelling ganz intuitiv. Oder machst du dir vorher Gedanken über deine Zielgruppe oder den Plot, wenn du vom letzten Urlaub erzählst oder anhand dessen, was deinem Nachbarn passiert ist, ein Beispiel in euer Gespräch bringst?

Im Business hingegen tun wir uns damit schwer, dabei gibt es auch hier viele Möglichkeiten Storytelling einzusetzen.

1. Im Blog

Wenn Du meinen Blog bereits ein wenig verfolgt hast, dann wirst Du bemerkt haben, dass immer wieder kleine Geschichten meine Beiträge zieren. Sie lockern nicht nur den Inhalt auf, sie verbildlichen ihn auch oder helfen dabei, meine Kernaussage deutlich einfacher rüber zu bringen. Natürlich könnte ich auch mit wissenschaftlichen Erkenntnissen kommen, aber das ist lange nicht so effektiv und unterhaltsam wie eine kleine Geschichte.

Es muss übrigens nicht immer eine Geschichte sein. Die kleine Schwester der Geschichten, die Metapher, ist ebenfalls ein wirkungsvolles Stilmittel.

2. Auf der Über mich Seite

Auch auf Deiner Über Mich Seite kannst du super mit Storytelling arbeiten. Dabei brauchst Du nicht deine ganze Lebensgeschichte darlegen, aber wie wäre es, wenn Du erzählst, wie du zu deiner Geschäftsidee gekommen bist? Was war früher, was hast Du geändert und was ist auf dem Weg passiert? Die Über mich Seite ist eine häufig besuchte Seite, denn wir Menschen wollen wissen, mit wem wir es zu tun haben.

Ich weiß ja nicht, wie es Dir geht, aber eine blanke Auflistung von Ausbildungen und Qualifikationen schüchtert mich meistens ein oder langweilt mich. Wenn die Person aber von seinem Weg erzählt und anschaulich macht, was er gelernt hat, ist das schon um einiges überzeugender für mich. Vor allem macht es aber auch die Person greifbarer, echter, ja sogar sympathischer.

3. Im Newsletter

Eine oft unterschätzte Möglichkeit ist der Newsletter. Ich kann nicht mehr zählen, wie viele Newsletter ich wieder abbestelle, weil es meistens nur eine Aufzählung von Angeboten oder veröffentlichten Artikeln ist. Das ist nicht nur langweilig, es ist auch ohne jeden Reiz für mich, den nächsten Newsletter zu öffnen. Ist ja doch nur das Gleiche.

Mach es doch einmal anders und nutze Storytelling für deinen Newsletter. Sorge dafür, dass er sich wie ein Magazin liest, wie deine Lieblingszeitung. Neben einer tollen Betreffzeile und einer spannenden Geschichte, die sich durch die Mail zieht, kannst Du so auch deine Produkte platzieren, ohne dass es jemanden stört. Ganz im Gegenteil, wenn Du es richtig machst, werden die Leute schon auf Deinen nächsten Newsletter warten.

4. Auf der Landing Page

Deine Landingpage, bei mir ist es meine Startseite, eignet sich genau wie die Über mich Seite dazu, Geschichten zu erzählen. Allerdings solltest Du hier keinen Egotrip schieben und nur von Dir sprechen, sondern von Deinen Kunden. Erzähle ihre Geschichten, ihre Probleme und wie Du oder Dein Produkt die Lösung dafür wart. Dazwischen kannst Du Deine Geschichte einfließen lassen.

Als Beispiel: Du erzählst davon, wie Dein Kunde vollkommen überfordert mit SEO ist und einfach nicht weiß, wo er ansetzen soll und was wirklich die Mühe wert ist. Beschreibe sein Dilemma und dann kannst Du einwerfen, dass auch Du damals vor diesem riesigen Berg standest, bis Du die Lösung gefunden hast. Jetzt erzählst Du wieder von deinem Kunden und wie die Lösung ihm geholfen hat.

5. Bei unseren Produkten

Storytelling bei den Produkten? Natürlich. Jedes Produkt hat eine Geschichte und die sollte der Kunde auch hören. Zeig Deinen Kunden, dass Du auch vor einem Problem standest und wie Du das Produkt dafür entwickelt hast. So machst Du deutlich, dass Du weißt, was Deine Kunden durchmachen mit ihrem Problem, dass Du das Gefühl kennst und dass Du deshalb auch die beste Lösung dafür hast.

6. Social Media

Optimal eignet sich natürlich das social media Marketing. Egal ob Facebook, Instagram, Youtube oder Pinterest. Auf allen Medien kann man Geschichten erzählen, auf das Medium angepasst. Der große Vorteil: Geschichten werden geteilt. Sie unterhalten, anstatt nur zu informieren und Menschen werden gerne unterhalten. Das teilen sie dann. Der beste Ausgangspunkt für virales Marketing und eine höhere Reichweite.

7. Im klassischen Marketing

Hast Du schon einmal darauf geachtet, wie ein Werbespot aufgebaut ist? Gibt es Helden und Probleme, die sie zu besiegen haben? Storytelling ist ein Grundprinzip bei Werbespots, egal ob Radio oder TV. Sogar klassische Plakatkampagnen oder Werbeanzeigen folgen oft einer Geschichte, die sie an den Kunden bringen sollen. Es dürfte wenig überraschen, dass ausgerechnet die erfolgreichsten Werbekampagnen Storytelling nutzen.

8. In Verkaufsgesprächen

Ich habe ja am Anfang bereits gesagt, dass wir Storytelling ganz natürlich in unsere privaten Gespräche einfließen lassen. Wenn wir das auch für Geschäftsgespräche nutzen, können wir unsere Verkaufserfolge deutlich steigern, denn unser Gegenüber ist auch nur ein Mensch. Und Menschen hören gerne Geschichten, Menschen lassen sich von Emotionen beeinflussen und Menschen wollen unterhalten werden.

9. Bei Präsentationen

Zu guter Letzt die Königsdisziplin für Storytelling. Das freie Reden. Richtig gute Redner packen ihr Publikum und lösen frenetischen Applaus aus. Ein Beispiel dafür sind die berühmten TED Vorträge. Wenn Du sehen willst, wie Storytelling in seiner Vollendung funktioniert, dann kann ich Dir empfehlen, Dir ein paar TED Talks anzuschauen. Es lohnt sich!

Nutzt Du Storytelling noch für andere Bereiche? Dann schreib mir doch einfach in den Kommentaren und erzähl mir Deine Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.